Trustpilot
Your Cart

CBD Öl gegen Antriebslosigkeit – wie unterstützt Cannabidiol?

Der Tag hat gerade erst begonnen und du fühlst dich lustlos, mutlos und hast keine Lust aufzustehen? Dann leidest du womöglich unter Antriebslosigkeit. Der Alltag erscheint dir überwältigend, jede Aufgabe ist zu viel und manchmal fehlt dir einfach der Sinn für all das. Wie sollte die Anwendung von CBD in diesem Fall helfen? Tatsächlich berichten viele Nutzer von einer Verbesserung ihrer Beschwerden, wenn sie auf CBD setzen. Wir haben die wichtigsten Tipps für dich, die du unbedingt kennen solltest.

Warum kommt es zu Antriebslosigkeit?

Antriebslosigkeit ist nur ein Symptom, ein direktes Heilmittel gibt es dafür nicht. Um das Gefühl zu überwinden, ist es nötig, den Ursachen auf den Grund zu gehen. Unter anderem sind Depressionen ein häufiger Auslöser von Lustlosigkeit, Motivationslosigkeit und Antriebslosigkeit. Es gibt aber auch körperliche Ursachen, warum du unter permanenter Schläfrigkeit leidest und dich zu nichts mehr aufraffen kannst. Hier ein kleiner Überblick, woran deine Beschwerden liegen könnten:

  • Hypotonie: Das bedeutet, dass dein Blutdruck zu niedrig ist und dein Kreislauf nicht in Schwung kommt.
  • Flüssigkeitsmangel: Trinkst du zu wenig, kann dein Stoffwechsel nicht auf Hochtouren arbeiten und du fühlst dich müde, schläfrig und kaputt.
  • Übergewicht: Ein zu hohes Körpergewicht belastet nicht nur die Gelenke und das Herz-Kreislauf-System. Auch deine Psyche kann davon in Mitleidenschaft gezogen werden.
  • Stoffwechselerkrankungen: Ob Diabetes mellitus oder eine Überfunktion der Schilddrüse – wenn dein Stoffwechsel erkrankt ist, kann Antriebslosigkeit ein Symptom sein.
  • Psychische Erkrankungen: Die wohl häufigste Ursache für Antriebslosigkeit sind Depressionen. Auch Angststörungen oder andere seelische Erkrankungen können der Auslöser sein.
  • Winterblues: Im Winter leiden viele Menschen unter einer Art innerer Leere. Das fehlende Sonnenlicht kann einen Vitamin-D-Mangel begünstigen.

Ist CBD-Öl bei Depressionen eine Alternative?

Depressionen sind eine vielfältige Erkrankung, Betroffene leiden unter einem Symptomkomplex, bei dem Antriebslosigkeit eine große Rolle spielt. Suche dir unbedingt Hilfe, wenn du den Verdacht hast, selbst unter einer Depression zu leiden. Nicht nur Antriebslosigkeit, sondern viele weitere Symptome gehören dazu. Personen, die unter dieser Erkrankung leiden, neigen zu Selbstzweifel, Ängsten, Unsicherheit, Lustlosigkeit, Freudlosigkeit und manchmal auch unter Suizidgedanken. Vor allem Letztere machen die Krankheit so gefährlich. Spürst du selbst solche Anzeichen bei dir, suche bitte unbedingt einen Arzt oder ein psychosoziales Krisenzentrum auf. Es gibt Hilfe bei Depressionen und du bist nicht allein. Schätzungen zur Folge leidet mindestens ein Drittel der Menschheit einmal im Leben unter einer depressiven Episode.

Gibt es Antriebslosigkeit auch ohne Depressionen?

Ja, auch ohne Depressionen kann Antriebslosigkeit entstehen. Oben haben wir dir verschiedene körperliche Ursachen aufgezählt. Manchmal sind aber auch Umweltbedingungen schuld. Hast du täglich Stress im Büro? Du leidest krankheitsbedingt unter Ängsten oder hast du belastende Sorgen? Solche Auslöser sind häufig bei Antriebslosigkeit.

Erfahrungen anderer Nutzer haben gezeigt, dass CBD in einem solchen Fall zu mehr Energie verhelfen kann. Es ist eine Eigenschaft von Cannabinoiden, dass sie den Neurotransmitterhaushalt des menschlichen Körpers optimieren können. Entscheidend ist bei Antriebsstörungen das Glückshormon Serotonin. Auch Depressionen sind häufig von einem Serotoninmangel ausgelöst, dein Gehirn produziert in diesem Fall zu wenig Serotonin oder dein Körper kann es nicht richtig verarbeiten.

Wie kann Cannabidiol zu mehr Energie verhelfen?

Cannabidiol/CBD hat einen Einfluss auf das Endocannabinoid-System. Es ist in der Lage, an den CB1- und CB2-Rezeptoren deines Körpers anzudocken und hier für einen Ausgleich des Neurotransmitterhaushalts zu sorgen. Das Endocannabinoid-System ist dafür verantwortlich, dass dein Körper Dopamin, Endorphin und Serotonin produziert. Kommt es bei Patienten aufgrund einer Depression zu einem Mangel, könnte CBD folglich zu einer Symptomlinderung und damit zu mehr Energie und Lebensqualität verhelfen.

Ist die Wirkung von CBD bei Depressionen wissenschaftlich bewiesen?

Seit einigen Jahren beschäftigt sich die Forschung intensiv mit der Wirkung von CBD. Der Wirkstoff ist anders als klassisches Cannabis nicht psychoaktiv und löst folglich keinen Rauschzustand aus. Cannabis ist als medizinisches Mittel aber bedeutend besser erforscht. Hier gibt es valide Ergebnisse von Studien, die besagen, dass thc-haltiges Cannabis tatsächlich positive Auswirkungen bei Depressionen haben kann. Das ist ein Vorteil, der Nachteil ist jedoch, dass THC verboten ist und Nebenwirkungen haben kann.

Alternativen wie CBD sind demnach auf dem Vormarsch. Der größte Vorteil ist, dass du CBD legal erwerben und nutzen kannst. CBD-Tropfen machen dich nicht high, sind nicht psychoaktiv wie THC und in Deutschland sowie den meisten europäischen Ländern nicht verboten.

Welches Hanföl eignet sich bei Antriebslosigkeit?

Es gibt eine große Produktpalette, wenn du dich auf dem Cannabidiol-Markt umschaust. Am weitesten verbreitet ist CBD-Öl, da es einfach zu dosieren ist und das Produkt kaum Nebenwirkungen hat. Der Wirkstoff ist hauptsächlich Cannabidiol, allerdings machen sich viele Menschen den Entourage-Effekt zunutze. Dieser Effekt basiert auf den positiven Eigenschaften der Hanfpflanze, die weit über den Gehalt an Cannabinoiden hinausgeht. Hanf enthält darüber hinaus Terpene und Flavonoide. Im Zusammenspiel mit CBD fungieren die beiden Bestandteile als Wirkungsverstärker. Gemäß den Erfahrungen von Nutzern ist das beste Hanf-Öl daher ein Vollspektrum-Öl.

Kann CBD gegen Depressionen Nebenwirkungen haben?

In den meisten Fällen werden Depressionen und andere psychische Erkrankungen mit Antriebslosigkeit durch Antidepressiva behandelt. Frühere Präparate hatten teils schlimme Nebenwirkungen, heute sind die Produkte moderner. Dennoch greifen die Medikamente in den biochemischen Hirnstoffwechsel ein und für viele Patienten ist vor allem das Absetzen später ein Problem. Zwar erzeugen Medikamente wie Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer keine Sucht, Absetzsymptome sind aber ein häufiges Problem.

Die Anwendung von CBD bei Depressionen (und anderen Beschwerden) hat meist nur leichte Nebenwirkungen zur Folge. Bevor du CBD jedoch mit einem Antidepressiva kombinierst, musst du unbedingt deinen Arzt zu Rate ziehen. Es gibt bestimmte Antidepressiva, die zusammen mit CBD Wechselwirkungen auslösen können. Das gilt es zu vermeiden.

Kommt es bei der Verwendung von CBD zu Nebenwirkungen, sind diese fast immer leichter Natur. Wie in der Medizin auch, macht die Dosis den entscheidenden Ausschlag. Beginnst du mit einer sehr hohen Dosis, reagiert dein Körper zu stark und du kannst unerwünschte Wirkungen spüren. Wenn du hingegen langsam eindosierst, kann sich dein Körper auf das CBD einstellen und Nebenwirkungen sind fast nie ein Problem. Am häufigsten kommt es zu Magen-Darm-Beschwerden oder leichtem Schwindel. Kommentare zu CBD sprechen außerdem bei hohen Dosierungen von verstärkter Schläfrigkeit. Schlaflosigkeit hingegen ist ein seltenes Phänomen und kommt bei CBD eher nicht vor.

Wieso leidet die Lebensqualität bei psychischen Erkrankungen so stark?

Psychische Erkrankungen verursachen keine direkten Schmerzen, sind meist nicht tödlich und trotzdem leiden Betroffene sehr stark darunter. Leider wurden seelische Symptome viel zu lange stigmatisiert und nicht ernst genommen. Stress, Depressionen und Ängste – all das kann krank machen und es ist wichtig, dass wir diese Symptome bei uns oder anderen Menschen ernst nehmen.

Bei vielen Betroffenen ist es die spürbare Veränderung des eigenen Lebens, die so sehr belastet. Unter anderem kommt es zu einem Leeregefühl, das Leben wirkt freudlos und trist, der Glaube an eine Verbesserung schwindet. 

Welche Vorteile hat CBD gegen Depressionen?

CBD kann mit seinen vielfältigen Eigenschaften beim Einsatz gegen Depressionen punkten. Klar ist aber auch, dass CBD-Artikel einen Besuch beim Arzt und einen Test auf Depressionen nicht ersetzen können. Wenn du dich für den Einsatz von CBD-Tropfen gegen Antriebsschwäche und Depressionen entscheidest, informiere deinen Arzt darüber. Mit ihm kannst du auch deine Ängste und Sorgen teilen, wenn du bereits ein Medikament einnimmst.

Nicht immer sind Antidepressiva nötig, um eine schwierige psychische Phase zu meistern. Bei vielen Patienten hilft es bereits, wenn sie ihr Leben verändern, mehr auf sich selbst achten und eine geringe Dosierung von CBD anwenden. Denke aber daran, dass CBD offiziell kein Heilmittel ist und wir dir auch keine Heilungsversprechen machen dürfen. Deine zu dir passende Dosierung, deine Wirkung und deine Vorzüge von CBD kannst du nur für dich selbst entdecken.

Können Medikamente und CBD gleichzeitig bei Depressionen angewendet werden?

Die CBD-Öl Wirkung wird von einigen Nutzern direkt verspürt, von anderen verzögert. Wenn du ein direktes CBD-Extrakt anwendest, dauert es statistisch gesehen länger, bis die Tropfen wirken. Vollspektrum-Produkte aus der Hanfpflanze sollen nach Angaben von Nutzern deutlich schneller bei Ängsten, Depressionen und Stress wirken.

Wird deine Depression bereits mit einem Medikament behandelt, verwende nicht einfach CBD-Öl dazu. Die Wirkung kann zwar trotzdem eintreten, es sind aber auch Wechselwirkungen möglich. Da viele Menschen mit Antriebslosigkeit auch unter Ängsten leiden, können solche unerwünschten Wirkungen die Angst verstärken. Leidest du unter einer Depression und bist in therapeutischer Behandlung, sprich offen mit deinem Psychologen über die Anwendung von CBD-Öl.

In vielen Fällen ist es aber möglich, Medikamente und CBD-Öl miteinander zu kombinieren. Es kommt immer auf das von dir eingenommene Medikament an. Wenn du keine Gelegenheit hast, deinen Arzt zu fragen, kannst du potenzielle Wechselwirkungen zu einem Produkt auch in der Apotheke erfragen. Die Menschen dort sind pharmazeutisch ausgebildet und kennen den Einfluss von CBD-Öl auf Medikamente.

Fazit: CBD-Öl kann zu mehr Energie verhelfen

Wenn du unter einer Depression leidest oder Antriebslosigkeit deinen Alltag zur Qual macht, bist du nicht allein. Viele Menschen erleben eine solche Phase der Depression einmal in ihrem Leben. Auch wenn im ersten Moment alles trostlos erscheint, gibt es heute gute Methoden, die Lebensqualität der Patienten wieder zu steigern. Bitte zögere nicht und suche dir Hilfe, wenn du keinen Ausweg aus deiner Situation mehr siehst. Die moderne Medizin macht eine Behandlung von Depressionen in nahezu jedem Fall möglich. Wenn dann auch noch CBD-Öl gegen Antriebslosigkeit helfen kann, findest auch du einen Ausweg aus deiner Lage.