Trustpilot
Your Cart

CBD gegen Rückenschmerzen, wie kann es helfen?

Der Wecker klingelt, du drehst dich im Bett und da sind wieder diese stechenden Schmerzen im Rücken. Es knackt, knirscht und am liebsten würdest du einfach liegen bleiben. Rückenleiden sind zur Volkskrankheit geworden, immer mehr Arbeitnehmer sind aufgrund ihrer Rückenschmerzen lange krankgeschrieben. Immer wieder auftretende Schmerzzustände und Rückenbeschwerden belasten dich nicht nur körperlich, sondern auch psychisch. Es deutet viel darauf hin, dass die bekannte Wirkung von CBD auch Wirkung bei Rückenschmerzen zeigen könnte!

Warum kommt es zu Rückenschmerzen?

Eine pauschale Antwort, warum Betroffene unter Rückenschmerzen leiden, gibt es nicht. Manchmal sind auch nicht nur der Rücken, sondern Schultern und Nacken gleich mitbetroffen. Fakt ist, dass in Deutschland fast jeder Zweite mindestens einmal im Leben unter Schmerzen im Rücken leidet, oft sogar chronisch. Die Behandlungsmethoden sind vielfältig, lindern aber oft nur die Symptome. Hier stellen wir die häufigsten Ursachen für Rückenprobleme vor.

Körperliche Ursachen von Rückenschmerzen:

  • Degenerierte Bandscheiben und folglich Verlust der schützenden Puffer.
  • Bandscheibenvorfall ohne Behandlung.
  • Blockierte Wirbel oder Gleitwirbel
  • Infektionen des Rückenmarks
  • Osteoporose oder schlecht verheilte Knochenbrüche
  • Rheumatische Erkrankungen
  • HWS- oder LWS-Syndrom

Umweltbedingte Ursachen von Rückenschmerzen:

  • Ständige, einseitige Belastung
  • Falsche Bewegungsabläufe
  • Häufiges Sitzen am Computer
  • Gekrümmte Haltung beim Heben von Lasten
  • Muskelkater durch zu viel (oder falschen) Sport

Kann CBD die klassische Schmerztherapie ersetzen?

CBD ist ein natürliches Produkt und nicht in der Lage, die Ursache deiner Rückenschmerzen zu beheben. Das können Schmerztabletten aber auch nicht. Stattdessen werden die Symptome behandelt. Leidest du unter einem Bandscheibenvorfall, ist es wichtig, dass die Ursache erkannt und behoben wird. Nur so kannst du dich langfristig von deinen Rückenproblemen erholen. Da CBD aber kaum Nebenwirkungen hat, wird es von vielen Nutzern zur Unterstützung der Therapie angewendet.

Wie wirkt CBD bei Rückenschmerzen?

Am häufigsten kommt das CBD-Öl bei Rückenschmerzen zum Einsatz. Der Wirkstoff aus der Hanfpflanze soll zur Linderung der Beschwerden beitragen können. Wir wissen, dass Cannabis in der Lage ist, Schmerz zu reduzieren. Daher werden chronische Schmerzpatienten auch teilweise von ihren Ärzten mit einem Betäubungsmittelrezept für Cannabis versorgt. Hanf hat aber noch mehr Bestandteile, darunter vor allem Cannabidiol.

 

Seit Jahren ist Hanfsamenöl auf dem Vormarsch und für viele Menschen eine wertvolle Hilfe geworden. Ob CBD-Öl bei Rückenschmerzen helfen kann, wurde wissenschaftlich noch nicht belegt. Es gibt aber Studien, die darauf hindeuten, dass Cannabinoide im Allgemeinen und Cannabidiol im Besonderen einen Einfluss auf das Schmerzempfinden haben. So ist es erklärbar, dass viele Betroffene nach der Anwendung von Cannabidiol eine Schmerz-Verringerung berichten.

Das Endocannabinoid System und die Wirkung von CBD-Öl

Die Wirkung von CBD-Öl auf den Menschen basiert auf dem Einfluss auf das Endocannabinoid-System. Im gesamten menschlichen Körper befinden sich CB1- und CB2- Rezeptoren, die unter anderem für die Empfindung von Schmerz, für das Immunsystem und für psychische Emotionen verantwortlich sind. Cannabinoide wie Cannabidiol können mit diesen Rezeptoren interagieren und die Steuerung einzelner Botenstoffe verändern. Auch Cannabis hat diesen Effekt, ist durch die psychoaktive Wirkung allerdings in Deutschland und den meisten EU-Ländern verboten.

Die Effizienz der Hanfpflanze basiert nicht nur auf Cannabis, wie sich bei vielen Menschen täglich zeigt. Durch das Endocannabinoid System ist die Wirkung von CBD bereits nachgewiesen worden. Generell haben Cannabinoide einen stärkeren Einfluss auf das System als zu Beginn der Forschung angenommen. Auch CBC, CBG und CBN können Schmerzzustände beeinflussen.

In einem Vollspektrum-CBD-Öl sind Cannabinoide (ohne psychoaktive Wirkung) sowie Terpene und Flavonoide enthalten. Da es durch das Zusammenspiel zum Entourage-Effekt kommt, berichten die Betroffenen von einer effektiven Linderung ihrer Beschwerden.

Der Einfluss von Anandamid auf Schmerzen

Ein weiterer Aspekt, warum CBD-Öl bei Rückenschmerzen helfen kann, ist Anandamid. Die Konzentration des Anandamids im Gehirn ist dafür verantwortlich, wie stark die Betroffenen ihre Schmerzen wahrnehmen. Eine zu niedrige Konzentration kann dazu führen, dass schlechte Stimmung, Ängste und Schmerzen wahrgenommen werden. Da CBD den Abbau von Anandamid im Gehirn hemmen soll, lässt sich die effektive Hilfe bei der Anwendung gegen Rückenschmerzen erklären. Mehr Anandamid sorgt für eine bessere Schmerztoleranz und folglich für eine Reduktion der wahrgenommenen Beschwerden bei der Anwendung.

Salbe oder CBD-Öl – was hilft besser gegen Rückenschmerzen?

Erfahrungen sagen klar, dass die Kombination aus CBD-Öl und CBD-Salbe die beste Wirkung erzielt. Der Grund hierfür ist, dass beide Substanzen auf eine andere Art wirken. CBD-Öl hat ganz spezielle Eigenschaften, durch seine Anwendungsart. CBD-Salbe hingegen bringt andere Vorteile mit, sie wirkt topisch über die Haut und kann so durch die verbesserte Durchblutung zur Reduktion von Muskelschmerzen führen.

Bei den meisten Problemen lohnt es sich daher, eine Doppelbehandlung einzuleiten. Beachte allerdings, dass du zunächst mit deinem Arzt sprechen solltest. Je nach CBD-Artikel und bereits bestehender Therapie kann es zu Wechselwirkungen kommen. Auch in der Apotheke kannst du das alles erfragen, denn die pharmazeutisch-technischen Angestellten kennen sich mit Wirkung und Wechselwirkung zahlreicher Substanzen aus.

Kann CBD bei Rückenschmerzen auch Nebenwirkungen haben?

Es gibt eine Reihe von Nebenwirkungen, über die Anwender von CBD bei Rückenproblemen berichtet haben. Laut Angaben treten sie vor allem auf, wenn gleich zu Beginn eine hohe Dosierung genutzt wird. Der Körper kennt die Pflanze noch nicht, muss sich zunächst an die positive Wirkung der Cannabinoide zunächst gewöhnen. Zu einem großen Teil lassen sich Nebenwirkungen verhindern, indem CBD Stück für Stück eine langsame Eindosierung vorgenommen wird.

Welche Behandlungen sind zusätzlich zum CBD bei Rückenproblemen sinnvoll?

CBD allein kann bei Rückenschmerzen keine Heilung hervorrufen, Erfahrungsberichte sprechen aber von einer angemessenen Linderung der Beschwerden. In den meisten Fällen kommt bei akuten Beschwerden ein Schmerzmittel zum Einsatz. Bedenke bitte, dass es Nebenwirkungen haben kann und dass, je nach Wirkstoff, auch Wechselwirkungen mit CBD-Öl denkbar sind. Frage deinen Arzt, ob du CBD zusätzlich gegen deine Rückenschmerzen verwenden darfst.

Was du zusätzlich machen kannst, um deinen Rückenbereich zu stärken, hängt von den Ursachen deiner Beschwerden ab. Eine nennenswerte Alternative zur reinen Schmerzbehandlung ist Physiotherapie. Sie ist vor allem dann sinnvoll, wenn du frisch operiert wurdest, unter einer Knochen- oder Muskelerkrankung leidest oder permanent eine falsche Körperhaltung einnimmst. Im Rahmen der Therapie lernst du, deine Belastungen zu reduzieren und deinen Rücken zu schonen.

Wenn du unter einem Bandscheibenvorfall oder einer anderen körperlichen Erkrankung leidest, kann zum Teil nur noch eine Operation helfen. Die Ursache ist also entscheidend dafür, welche Behandlung dir hilft. Ob zusätzlich ein Cannabinoid zum Einsatz kommen sollte, kannst du mit deinem Arzt besprechen. Es kann dich auch nach Operationen und parallelen zur Physiotherapie dabei unterstützen, deine Beschwerden zu lindern.

Wie wird CBD-Öl gegen Rückenschmerzen angewendet?

Die besten Wirkungen sollen laut Erfahrungsberichten erzielt werden, wenn du Cannabinoide wie CBD als Öl und aus Salbe gegen Rückenschmerzen einsetzt. Du kannst die Produkte jeden Tag verwenden, Studien belegen, dass Nebenwirkungen äußerst selten auftreten. Je nach Wirkstoffgehalt und Hersteller könntest du deine Therapie mit einem Tropfen CBD-Öl pro Tag beginnen und dann langsam bis zur gewünschten Dosis steigern. Parallel dazu kannst du mit einer CBD-Salbe auch lokal gegen deine Schmerzen vorgehen. Hier spielt der Gehalt an Cannabinoid in der Salbe ebenfalls eine Rolle. Stark wirksame Produkte sollen laut Benutzererfahrungen ihre Wirkungen schneller entfalten können. Ob du eine Salbe oder ein Gel verwendest, spielt scheinbar keine Rolle.

Was ist die beste Dosierung von CBD-Öl gegen Rückenschmerzen?

Wenn du CBD gegen Rückenschmerzen einsetzt, musst du deine passende Dosierung zunächst ermitteln. Es gibt keine pauschale Therapieempfehlung, da CBD-Öl gegen Rückenschmerzen offiziell nicht als Medikament anerkannt ist. Auch wir dürfen dir keine Heilversprechen machen oder dir sagen, dass CBD gegen Rückenschmerzen so gut wie ein Schmerzmittel wirkt. Die meisten bisherigen Erkenntnisse stützen sich auf Erfahrungsberichte.

Ein genereller Tipp beim Neubeginn mit CBD-Öl ist, dass du langsam mit dem Produkt beginnst und deine Dosierung dann stückweise steigerst. Setzt du auf CBD gegen Rückenschmerzen und hattest mit dem Cannabinoid noch nie einen Berührungspunkt, verwende am Anfang ein 5%-iges CBD-Öl. Nutze hierfür 1 bis 2 Tropfen und schaue, ob deine Schmerzen bereits gelindert werden.

Manche Nutzer berichten davon, dass CBD ihr Rückenleiden innerhalb kürzester Zeit verbessert hat. Andere wiederum mussten zur Verbesserung ihrer Schmerzen deutlich mehr CBD anwenden. Deine Wohlfühldosis von CBD gegen Rückenschmerzen ist erreicht, wenn du eine Linderung verspürst. Dann kannst du auf ein CBD-Öl mit höherer Konzentration wechseln, um noch sparsamer zu dosieren.

Darf CBD bei Rückenschmerzen mit Schmerzmitteln kombiniert werden?

Wenn du starke Rückenschmerzen hast, wird dir dein Arzt vermutlich zur Einnahme von Schmerzmitteln geraten haben. Ob du sie mit CBD kombinieren kannst, können und dürfen wir dir nicht sagen. Es ist daher sehr wichtig, dass du in der Apotheke oder mit deinem Arzt Rücksprache hältst, ob du zusätzlich CBD verwenden kannst. Auf keinen Fall solltest du bei Schmerzmitteln einfach einen Stopp einlegen, denn viele Produkte müssen langsam abgesetzt werden. Sonst kann es dir passieren, dass deine Rückenschmerzen wieder zurückkommen. Gehe auf Nummer sicher und frage deinen Arzt, dann weißt du, ob CBD möglicherweise bei deinen Rückenschmerzen helfen kann.

Ist CBD bei Rückenschmerzen überhaupt legal?

Generell ist CBD in Europa ein legales Naturprodukt, denn es hat keine psychoaktive Wirkung. Die Eigenschaften beruhen auf einer Kombination an Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden. Du darfst CBD also ohne Sorge gegen Schmerzen verwenden, kaufen solltest du es aber nur bei zertifizierten und seriösen Online-Händlern. Verzichte darauf, ungeprüfte Substanzen zu kaufen, denn du weißt nicht, wie sie zubereitet wurden.

Auch bei uns kannst du CBD kaufen und bei Bedarf gegen Rückenschmerzen einsetzen. Wir dürfen dir keine Angaben zur Wirksamkeit machen und auch nicht versprechen, dass es zur Linderung deiner Beschwerden kommen wird. Auch wir berufen uns nur auf Erfahrungen und Berichte unserer Kunden. Informiere dich gern im Internet darüber, was andere User über die Anwendung von CBD bei Rückenschmerzen berichten.

Fazit: Erfahrungsberichte deuten darauf hin, dass CBD bei Rückenschmerzen helfen kann

Die Wissenschaft arbeitet mit Hochdruck daran, valide Studien zur Wirksamkeit von CBD bereitzustellen. Bislang ist bekannt, dass CBD bei Schmerzen eine Wirkung haben kann. Generell wird Hanf seit Jahrhunderten als natürliches Heilmittel bei unterschiedlichsten Beschwerden eingesetzt. Abhängig sind die Erfahrungen der Nutzer auch davon, warum es überhaupt zur Entstehung von Rückenschmerzen kam! CBD ist kein Wundermittel. Wenn du dich permanent falsch bückst, kaum Bewegung hast und deinen Rücken falsch belastet, wird auch CBD keine Wunder bewirken.

Es ist daher zugleich nötig, dass du die Ursachen für deine Schmerzen herausfindest und sie nach Möglichkeit behebst. Manchmal entstehen Schmerzen allerdings auch aufgrund der Entwicklung eines Schmerzgedächtnisses. Hier gibt es sehr viele positive Berichte zu CBD, das auf das Endocannabinoid-System wirkt. Es soll in der Lage sein, dein Gehirn neu zu programmieren. Das einmal vorhandene Schmerzgedächtnis wird gelöscht, sodass dein Körper Schmerzreize wieder neu bewertet.

Wenn du Fragen zur Anwendung von CBD gegen Rückenschmerzen hast und unsicher bist, kannst du jederzeit unseren Support kontaktieren. Du findest aber auch in der Apotheke oder beim Arzt deines Vertrauens einen Ansprechpartner. Die WHO hat CBD als unbedenklich eingestuft und in der Zusammenschau mit den positiven Bewertungen von Nutzern könnte es tatsächlich wirksam sein.